Niedersachsens Skatemöglichkeiten

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Diskussion
  •  Alter #23507

    Der Brettverkauf läuft in Niedersachsen seit 1983. Die Kinderspielparks wurden mit Microramps und Nanobanks ausgebaut.

    Das Angebot an Tischplatten, Basket- und Fußballplätzen besteht, obwohl die Nutzungseffizienz unter 20% liegt. Aber der Parkbewußte Autofahrer sieht ja eh noch eine freie Parklücke – und das Abschleppen ist ebenso noch erträglich

    Lance Mountain forderte in einem legendären PowellAd in der Monster : Look out for Leadership! Ja, echt extraterristisch was der nun 45 jährige dort in seiner Poolwelt zaubert. Hat Niedersachsen das Voyeur aboniert?  Die Jugend darf sich mit dem Brett aufgeilen, aber dem Entgeilen fehlen in Niedersachsen die Möglichkeiten. Der Campo-Pool existierte knappe 4 Jahre und wurde geschlossen, weil die Erwartungen größer waren als das Niveau nun einmal ist. És bindet die Jugend an den Asphalt. Ganz Deutschland fährt auf einer Straße der Freundschaft. Nur in Niedersachsen ist Brachland ertragsfördernder als die Beskatung. Das Streeten ist ein Hallenjojo, das Verten ist schneller eingebuddelt , als die Kosten ausgefahren wurden, und Günthers Berge tanzt den Pogo nicht mehr. Jede Jugend bekommt ihr eigenes Buch, um ach wie gesund doch skaten ist.  Es ist blamabel der hat Geld zu hören, wenn auf der A2 Millionen verjubelt werden. beschämend –

    Der Nachwuchs kommt von überall her, dem Lehrer fehlt die Nachfrage nicht. SkateAid ist der Renner. Im Vergleich zum Autoland Deutschland unterentwickelten Afghanistan bekommt Niedersachsen schlechtere Noten.

    Ach, wieso will ich kein Buch zur Skatemisere in Niedersachsen schreiben ?

    Welche Interessen konkurrieren mit dem JapanAir ?

     ziggy #28645

     abgefahrene Schreibe Kollege Schnürschuh.
    Vielleicht solltest Du Deinem Skateparkstruktur schwachem Bundesland auf allen viere die Füsse küssen und dich in der Universität zu Buxtehude für kreatives Schreiben bewerben….

    Im Übrigen weiss ich gar nicht was Du hast. In Deinem Wunderschönen Bundesland sind ja noch zwei Stadt Staaten eingegliedert Hamburg und Bremen – wo man gar nicht soooo schlecht skaten kann.
    Aurich auch wenn es Ostfriesland ist gehört ja wohl auch zu Niedersachsen und verleiht Euch wohl mit der IPunkt Halle zu den beiden besten und größten Indoor Skateparks.
    Hannover – das alte Expogelände war zumindest mal vor paar Jahren eine Reise wert… wenn werte nicht erhalten bleiben, bzw. ausgebaut werden… gibt es da immer mehr als einen schuldigen… an Deinem Bundesland kann es auf jeden Fall nicht liegen… die supporten Skateboarding direkt als erstes auf Ihrer Webseite – noch vor dem Pferden…

    http://www.niedersachsen.de/live/live.php?navigation_id=6789&_psmand=1000

     

     

     Alter #28646

    Nett, echt nett das Net Herr Schröder –

    Acid Drops – wenn ich den im Campo-Pool gefahren hät, wüßt ich wohl bessere Spots.

    Selber bauen – vom Sperrmüll vor Jahren , als es noch keine Lobby gab, schon die Holzrampen gestückelt. Rückblickend schreibt es sich wohl dann. Der Wille war da. – Sehenswert vielleicht – aber alles nur Ausschnitte. Der Schneider findet daran vielleicht einen besonderen Reiz, aus Skatersicht aber ist es unrythmisch. Von allem ein bißchen ergibt immer noch kein Ganzes.

    Noch dazu kommt, daß es tatsächlich Planetbewohner gibt, die einem die Aktivität vergönnen. Und sollte es anders sein mindestens Einfluß nehmen wollen. Der Segler spricht vom Wind aus den Segeln nehmen. Es ist wohl noch zu früh.

    Die Drogen – das Körpereigene Adrenalin anschieben. Das typische nein zu den Symptomen und das Wegblicken von den Ursachen.

    Ist die Regeneration natürlicher ohne Nervengift, wenn die Sinne unnatürlich geschärft wurden ? Der Carve mit Geschwindigkeit ist doch eh keine schöpfungsgewollte Bewegung. Oder schöpft die Bewegung daraus einen Vorteil? Ist es ein getarntes Ausweichen? Die NASA ist da schon weiter – gewiß. Und wen es interessiert, gefährdet sich und seine Umwelt. –

      " these bearings kick your ass right out of the box"

     Alter #28647

    oh, vielen Dank Werker.

    Die EVA-Sole Zunft weiß wohl um den Umstand des Befestigens der Fußprotektoren. Das mit dem Support ist grell. Selbst Penny verkauft nun Bettwäsche mit dem Handstand-auf dem Brett- Roller.

    Politik ist ein anderes Revier und Gabriele Brenner hat auch schon Ahnung. Ich gebe dir Recht. Die Stadtstaaten haben für ihr Millionenvolk die Ventile passend gebaut. Das soll jetzt doch aber nicht bedeuten, daß ein außerhalb Wohnen zum Zwangsrollen hinein werden muß. Es ist auch keine Jagd mehr auf die Schuldigen, sondern vielmehr ein Suchen nach verantwortungsbewußten Skatepoolbauen. Der Skateverein Wunstorf hat da ja schon seine Prioritäten deutlich gemacht.

     

     Alter #28648

    schnabbelnieschnickschnack – mach es selber ist wohl der Verkaufsslogan der Baumärkte GmbH Max Bahr. Wobei ich bezweifel, daß der Herr Bahr selber an seinen Münzschubladen klingelt. Genausowenig selber, wie die Landesbank ihre 14 Millionen Euro erwirtschaftet. Was kann und hab ich denn schon selber gemacht? Mit mir selber korrespondieren ? Wie intelligent arrogant kommt denn das rüber?

    Selber die Rollen fertigen scheitert an der recyclefähigkeit des mir zukommenden PVC´s. Die Achsengrundplatte und den Hanger will ich nicht selber sintern, weil mir das Eisenerz im Brocken lieber ist. Die Achsstifte im Strangpreßverfahren kann ich nicht selber ziehen, weil eine Stutzung des Brockens, welche für den Eisenerzabbau notwendig ist, landesweite Klimaveränderungen hervorruft. Soll ich die Bäume für das Holz vielleicht noch selber fällen ? Als ob der Ausbau der Landebahn des Forschungsflughafens nicht ausreichend genug Baumopfer forderte. Allein die Wartung des Ölkreislaufes der Hydraulikpresse,welche für den Brettbau notwendig wäre,  veranschlagt jährlich 125,- Euro Fixkosten. Soll ich vielleicht die Sandkörner selber auf das Tesadoppelklebeband verstreuen?

    Ich darf noch nicht einmal einen Bordstein selber setzen, weil ich mir die Strafanzeige wegen unbefugten Eingriff in die Verkehrssicherheit nicht leisten kann. Für die Herstellung des Feinbetons als Alternative soll ich es wohl auch noch selber regnen lassen.

    Und zu allem Überdruß reagiert kein Bewilligungsausschuß auf die Anfrage : Ist mein S-Iwanz härter, als deine Ar()backen kneifen können?

     Alter #28649

    Der Melancholy ist immer schwer zu fahren, timing, körperliche Fitness und eine gute Psyche werden und wurden durch das Umfeld gebuilded.

    Ich habe keine Probleme mit dem Sojaprotein. Allerdings poppt dies die Frage empor : Für wen sind all die Sportlernahrungen und Nahrungsergänzungsmittel, wenn in Niedersachsen das Skateboard die Kinder- und Jugendspielplätze nicht verlassen darf?

     

     ziggy #28650
    Alter wrote:

    Es ist auch keine Jagd mehr auf die Schuldigen, sondern vielmehr ein Suchen nach verantwortungsbewußten Skatepoolbauen. Der Skateverein Wunstorf hat da ja schon seine Prioritäten deutlich gemacht.

     

    Versuche aus der Menge an Geschriebenem, die Fakten zu filtrieren.
    Auch bei der "Suche nach verantwortungsbewußten Skatepoolbauen" bist Du in Niedersachsen wieder im gelobten Land!

    http://www.minus-ramps.com/imprint.html

    gelegen im schönen Zadrau/ Niedersachsen sitzt der einzige verantwortungsbewußte Skatepoolbauer Deutschlands.

    Alle Deine in Beton gegossenen Träume können wahr werden… Du musst nur ein kleines Pläzchen auf dieser schönen Erde finden wo Du keine Mitbewohner störst, einen Bauantrag durch bekommst, und Du musst den Kerl aus Zadrau irgendwie entlohnen…
    mit Poesie wird der sich wohl nicht zufrieden geben. 

     Alter #28651

    ziggy schreibt: "…keine Mitbewohner störst…". Das dürfte doch mit all den schon vorhandenen Lärmwällen das Kostengünstigste sein. Oder sollte der Energieerhaltungssatz mit seiner Unmöglichkeit doch das Recht bekommen?

    minus-ramps – Kann man etwas vom Nichts minimieren? Das war eines meiner Hauptprobleme beim Verstehen von elektrischen Schaltkreisen, welche als Tafelbild stilisiert wurden. Da wurde das Füßchen des IC´s (einer von vielen) eiskalt auf Masse gelegt, welches sich immer im unteren Tafelbereich befand. Als ob der Himmel ein Potenzialüberschuß beflügelt. Da ist die SUPRA-Leitung für einen Mono-Planchisten verständlicher. Den Namen Grabowski habe ich schon einige Male gelesen. Ich habe mir sozusagen *ski Erfahrungen angelesen. Aber ansonsten ist mir das Gefühl, welches beim Lesen des Namens entstehen könnte, so fremd wie ein Invert-Truck-Knee oder gar wie ein 1080° . Das Internetmagazin Bailgun hat Ihn und einige seiner Reiseerfahrungen im Adobe-Format zum Downloaden geseitet. Ich habe auch schon an die : Bau mir bloß keinen Pool E-mail, mit der Hoffnung ähnlichen Erfolg zu haben, wie mit meinem werft meine Rampen nicht weg, gedacht. Im Original fordert jemand : nehmt mir meinen Harvey nicht weg.

    Wäre die Entlohnung vor der Haustür skaten zu können denn nicht lohnend genug ? Oder wohnt er immer noch im Camping-Zelt?  Dieses sollte mir doch eigentlich egal sein – bei den Fortschritten, die der Flüstersphalt macht.

     dirtysanchez #28652

    hahahaha!

     ziggy #28653
    Alter wrote:

    ziggy schreibt: "…keine Mitbewohner störst…". Das dürfte doch mit all den schon vorhandenen Lärmwällen das Kostengünstigste sein. Oder sollte der Energieerhaltungssatz mit seiner Unmöglichkeit doch das Recht bekommen?

    minus-ramps – Kann man etwas vom Nichts minimieren? Das war eines meiner Hauptprobleme beim Verstehen von elektrischen Schaltkreisen, welche als Tafelbild stilisiert wurden. Da wurde das Füßchen des IC´s (einer von vielen) eiskalt auf Masse gelegt, welches sich immer im unteren Tafelbereich befand. Als ob der Himmel ein Potenzialüberschuß beflügelt. Da ist die SUPRA-Leitung für einen Mono-Planchisten verständlicher. Den Namen Grabowski habe ich schon einige Male gelesen. Ich habe mir sozusagen *ski Erfahrungen angelesen. Aber ansonsten ist mir das Gefühl, welches beim Lesen des Namens entstehen könnte, so fremd wie ein Invert-Truck-Knee oder gar wie ein 1080° . Das Internetmagazin Bailgun hat Ihn und einige seiner Reiseerfahrungen im Adobe-Format zum Downloaden geseitet. Ich habe auch schon an die : Bau mir bloß keinen Pool E-mail, mit der Hoffnung ähnlichen Erfolg zu haben, wie mit meinem werft meine Rampen nicht weg, gedacht. Im Original fordert jemand : nehmt mir meinen Harvey nicht weg.

    Wäre die Entlohnung vor der Haustür skaten zu können denn nicht lohnend genug ? Oder wohnt er immer noch im Camping-Zelt?  Dieses sollte mir doch eigentlich egal sein – bei den Fortschritten, die der Flüstersphalt macht.

    Schön das man bei Dir guten Gewissens ohne Zaudern sagen kann:

    "Ey Alter – was schreibst Du Dir zusammen!?"

    Versuch zwischen den Zeilen – die Aussage zu finden…

    1. Scheinst Du unzufrieden mit Deiner Skatesituation zu sein – so wie der Großteil der deutschen Skater – ausser Sie leben
    in einer Metropole oder haben sich den Arsch aufgerisssen das Sie was bauen oder gebaut kriegen.

    2. Scheinst Du wohl um die Ecke von Grabowski zu wohnen…. oder vielleicht doch eher in der Nähe von Wunsdorf um dort denn Rollsportverein zu unterstützen.. obwohl das glaube ich nicht… dann hättest Du ja jetzt ein 1/4 Bowl und einen Curb – weil die ergreifen ja selbst die Kelle und basteln sich was…. oder gehörst Du zu der Highfive Skateshop Crew- deren Internetpräsenz ist ähnlich aussagekräftig wie Deine Schreibe.
    Auf jeden Fall scheinst Du mit Grabowski im Kontakt gestanden zu haben (via E-Mail..?) und Ihr seid nicht handelseinig geworden, verständlich wenn Dein Angebot war als Entlohnung vor der Haustür zu skaten…
    Herr Grabowski skatet nämlich lieber hinter der Haustür und zwar hinter der verschlossenen, eigenen… 
    So weit ich weiss baut er sich nach dem er seine Zelte in Hamburg abgebaut hat, und somit auch seinen Holzpool oder den landläufig bekannten Woopool von Jan Waage sich in seinem neuen Heim einen ??Strenggeheim-Showroom?
    Aber wenn man 1+1 zusammen zählen kann – rechne ich mit einem Indoor Beton Pool der härteren Sorte.

    Also jetzt mein vorletzter Tip an Dich – solltest Du in der Nähe von Lüchow Dannenberg wohnen, setze Dich mit der Deutschen Regierung auseinander – und zeige Ihnen eine Schriftprobe – dann werden die das mit dem Atomendlager auf jeden Fall verwerfen – die Kurzeitschäden sind ja dramatisch, und halte dich an Grabowski ran… damit der Dich in seinen Pool lässt!

    Wenn Du Dir es mit Dem schon verscherzt hast was ich mir bei Deiner Schreibe und einem E-Mail verkehr zwischen Dir und jedem x beliebigen Mitbürger gut vorstellen kann… dann mein entgültig letzter Tip kehre doch Deinem skateboarduntauglichen  Wohnort den Rücken zu!

    Also in München wird grade gleichzeitig der 4 + 5 individuelle Betonpark gebaut – und 2-3 sind noch in der Pipeline. Erste Baustellenbesuche sind sehr vielversprechend…

    Sonst Bilbao, Kopenhagen, Malmö, Antwerpen, Bologna.. ect. ect…. Verständigungsprobleme sollten für Dich kein Hinderungsgrund sein das Land zu verlassen.
     

     Alter #28654

    Erneut in der Luxusfaxbox :

    geleimtes Holz, 8×31, schmirgelnd beklebt und mit gedachten doppelten Anhang, nach einer holprigen Anfahrt und abstrakten Begins eines Walzers etwas angesplittert, sucht einen Auffang einer ungeplätteten Articoolation. Seine Barschaft sollte ihre affektierte Ignoranz materialerquickend neue Exspeditionen vermanteln können.     Pier 13

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.