Welches Material für Bowl und Miniramp?

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Diskussion
  •  SkateBasti #23930

    hey, ich wollte mal ein paar meinungen einholen, bevor ich mir im laden irgendwas andrehen lasse … 🙂 will mit skateboarden anfangen und eigentlich interessiert mich nur bowl, miniramp und natürlich irgendwann mal vert. hab ein streetboard und damit schon erfahrungen in der miniramp und mit dem snowboard in der halfpipe geht’s auch schon ganz gut. bin also skateboard anfänger aber mit brett erfahrung … ich bin 1.84m, wiege knapp 80kg und hab schuhgröße 44.5. reicht da z.b. ein 8″ deck, 31″ lang? oder um so breiter und länger desto besser? achsen möglichst niedrig oder ist das egal? rollen, hab ich gelesen, möglichst groß, 56-60mm für hohe endgeschwindigkeit? hab aber auch schon gelesen, dass kleine rollen empfohlen wurden, also was denn nun, oder ist das geschmackssache? und ab welcher rollengröße sollte man lieber hohe achsen nehmen? würde mich über ein paar tipps freuen, dann stehe ich nicht völlig ohne plan im laden und muss dem verkäufer alles glauben. ich sag schon mal danke. 🙂

     tadiwe #29252

    Hi Basti,
    Habe ich das richtig gelesen, du hast ein Streetboard? Bitte mal die Details von diesem hier posten, vieleicht funktioniert das ja mit dem auch.
    Ich bin langsam der Auffassung das das Material eigendlich nur bei grenzwertiger Benutzung zum tragen kommt. Wenn man gutes Material hat sollte das Fahren kein Problem dastellen. Der Rest ist dann Geschmackssache. Der eine mag lieber weichere Rollen, der andere härtere. Der eine eher kleine Rollen, der andere grössere.
    In den 70er Jahren, wo das Skateboarding angefangen hatte (siehe Dogtown and Z-Boys), gab es keine so grosse Auswahl – wenn überhaupt – und die Leute sind mit dem was sie hatten in Pools gefahren. Dann in den 80ern waren die Boards richtig groß, die heutigen Cruiser. Aber auch mit denen konnte man Ollies machen und Tony Hawk ist mit solchen Brettern in der Halfpipe gefahren (siehe „Search for Animal Chin“). In den 90ern wurden die Bretter wieder kleiner und heute tendiert man wieder zu größer.
    Somit ist ja durch die Geschichte durch mit verschieden Materials gefahren worden und es sind dabei Ikonen entstanden.
    Ich würde jetzt an Deier Stelle nicht gleich ein anderes Board kaufen. Dein Streetboard ist bestimmt ok dafür. Wenn du auf der Street damit klar kommst, dann sicherlich auch in der Pipe.

     SkateBasti #29253

    hey, mein streetboard ist ein highland cartel mit bindung von dimension. rollen und lager hatte ich neue gekauft, weil die urspruenglichen in der rampe ziemlich lahm waren, weiss aber nicht mehr welche … wie haeng ich denn hier ein bild an?

    das geht auch alles ganz gut mit dem streetboard in der miniramp, aber wenn man was neues ausprobiert nervt es, dass man sich durch die bindung immer so richtig hinpackt und sich dann wieder mühsam die rampe hoch pumpen muss. deshalb wollte ich jetzt mal skateboard ausprobieren und mir dafür eines kaufen. und klar ist das material auch immer einer gewissen mode unterworfen und alleine gutes material macht noch keinen guten skater, und wenn ich mir ein neues board kaufe, macht es doch sinn zu wissen, was für meine zwecke und maße geeignet ist und was nicht so, deshalb meine frage. 🙂

     tadiwe #29254

    OK, jetzt habe ich mal nach „highland cartel mit bindung“ gegoogled…. War wohl ein Missverständnis, da ich davon ausging es ist ein Skateboad mit „Streetsetup“ und nicht so ein „Schlangending“. :-). Bilder einfügen vermisse ich auch im Post, bin aber schon mit unserem Sysop deshalb in Gespräch.
    Sodele, ein Vert-Board soll es sein…..Ich empfehle, aber das ist nur meine Meinung und viele denken anders:
    1) Als Board nicht zu lang, sonst könntest du auch mit nem Longboard in die Pipe. Bedenke das der Achsenabstand massgeblich für die steilheit des Hindernis. Kürzerer Abstand=wendiger, Längerer Abstand = stabiler bei höhen Geschwindigkeiten. Wenn das Board breiter wird, wird es auch ab ein gewissen Maß wieder schwere zu handlen bei Flips.
    2) Rollen, je kleiner der Durchmesser, umso schneller auf Geschwindigkeit aber Geschwindigkeit ist geringer. Je größer die Rolle umso langsamer auf geschwindigkeit aber die Geschwindigkeit wird höher. Die Rollen härte ist quasi vergleichbar mit der Härte des Stossdämpfers vom Wagen. Je weicher die Rolle um so besser der Grip und die absorbsion der Erschütterungen. Der gute Grip kann aber bei Dingen wie „Sliden“ hindern oder nicht durchfürbar sein.
    3) Achsen: Die sollten an die größe der Rollen angepasst werden.

    Am besten mal bei nem Kumpel orientieren oder im Skateshop beraten lassen. Die Online Shops wie Titus und Sk8deluxe haben auch Hotlines.

    Ich hoffe Dir ein bisschen geholfen zu haben …

     SkateBasti #29255

    ja, so ein ’schlangending‘ – und plötzlich macht auch dein erster post sinn … 🙂

    danke für die infos! morgen schau ich mal im skateshop vorbei. ich geb bescheid, wenn ich mich entschieden habe. 😀

     tadiwe #29256

    Alles Klar.
    Viel Erfolg.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.