Wheels ohne Flatspots.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Diskussion
  •  tph #23776

    Kennt jemand Wheels die aus eigener Erfahrung nicht Flatspotanfällig sind und nicht gerade um die 40€ kosten?

    THX

     

     InternetGangsta #28134

    lohnt sich halt schon was mehr geld für rollen auszugeben weil die einfach besser sind

    die besten billigen rollen sind meiner meinung nach powell minilogo rollen

     boardbunker #28135

    bones stf sind die mit abstand besten rollen auf dem markt….mit nix zu vergleichen !

     

     dirtysanchez #28136
    boardbunker wrote:

    bones stf sind die mit abstand besten rollen auf dem markt….mit nix zu vergleichen !

     

     

    so ist es

     slow-radio #28137

     IG hat recht, wobei die neuen Spitfire auch super sind

     Twinskate #28138

     Bones …. musst halt tiefer in die Taschen greifen wenn de was gescheites willst

     Alter #28139

    PLS – laß mich ersteinmal erst überlegen, was gewollt und was gerollt ist. Das Shredden im Flat war damals der erste Rollenabschliff. Die axiale Bewegungen beim S.K.A.T.E. spielen aus Gründen der Du-bist-jetzt-dran! Spielregel liefert den Abrieb wie der Jahreszeitenwechsel die Verwitterung des Brettes. Die Bergsteiger haben beim Cross-brettern Wheels aus Gummi mit Monsterspikes , die scheinen etwas besser zu sein als meine damaligen Silversurfer – obwohl die einen auch den Rasenberg rollen ließen – bei Trockenheit. Die Rollen sind ein Verschleißartikel – die eh je nach Härte im Jahr bei normaler Benutzung , geradeaus – rechts – links – stop. den Millimeter im Jahr lassen. Du bist also dazu verdammt bei längerer Nutzung des Rollbrettes dir neue Rollen zu gönnen – denn selbst die Kugellagerschalen gestatten den Kratzer. Mit 101 fährt es sich recht ordentlich und lange. Der Witz scheint im Detail zu liegen. Rollen mit geringem Durchmesser – 52 +/- 2 werden schneller kleiner, da sie mehr axialem Schub als die 60 +/- 2 gestatten. ( Ihr Bremswirkung ist bei gleicher Härte und Breite dank des geringeren Kraft*Radius Produktes kleiner) . Die 50er Baker sind der Topslider ohne großen axialen Verlust – ihre Molekülketten sind enger als die Titus UPS 54 oder Blacklabels Puschen – gefühlsmäßig. Dafür sind die 101 im Vergleich zu den 97 schriller, einen lauten hohen Ton beim Brettern auf dem Weg abgebend. Gefallen sind sie aber früher oder später schon alle . 

    MfG tph und 21

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.