Interview mit Flo Dominicus


Steckbrief:
Name: Flo Dominicus
Wohnort: Mönchengladbach Rheydt
Alter: 20
Skatet seit: ca. 4 Jahre
Stance: Goofy 8,25“
Sponsoren: Curb Skateshop,Lawlesswood Skateboards, Rohholz Clothing
Lieblingstrick: Schnell und hoch!
 

 Hey Flo, wie geht’s, wie steht’s? Was liegt grad an?

Auto fahren im Berufsverkehr. Voll scheiße! Aber jetzt gleich erstma Fotos machen für dieses tolle Interview.

 

 Fs Lipslide

 

Was für Sponsoren hast du? Was gefällt dir an denen?
 
Meine momentanen Sponsoren sind der Curb Skateshop aus Gladbach, Lawlesswood Skateboards und Rohholz Clothing. Die Grafik und die Qualität der Boards von Lawlesswood sind auf jeden Fall nice. Der Finne von Rohholz ist echt cool drauf und die Shirts gefallen mir einfach. Ja und Ulf von Curb ist eh der Coolste. Kommt zu jedem Contest mit, hat den besten Skateshop und ist immer da, wenn man ihn braucht.

 

Seit wann skatest du und wie ist’s dazu gekommen?
 

Ja äääh, wie lange ich skate weiß ich gar nicht genau, auf jeden Fall bin ich durch meinen Skate-Bro Lukas dazu gekommen

 

Fakie Fs Flip

Welche große Sache hast du als nächstes vor?

Nächstes Jahr ESC in Basel mitfahren. Street und Miniramp

 

Wer oder was inspiriert dich beim Skaten?
 
Erstmal alle Leute, die motivierend sind und gut abgehen. Außerdem Dennis Busenitz, Tony Trujillo und Chris Haslam.

 

Warum stylemäßig so verschiedene Charaktere?
 
Weil jeder von ihnen seinen eigenen, einzigartigen Style hat.

 

5-0

Was war dein dickster Slam, der heftigste Trick den du je gestanden hast?
 
Eigentlich flieg ich nicht so viel hin, aber einmal hab ich mir in Düsseldorf an der Astron Ledge den Fuß gebrochen, beim Versuch nen BS 180 Nosegrind zu machen. Das war aber auch irgendwie kein richtiger Slam. Den heftigsten Trick, den ich gestanden hab, war wahrscheinlich ein Fakie Bigspin to Lipslide an nem Handrail in Duisburg. Im Flat hab ich mal Tripple Kickflip und 540 Flip gestanden. Das war schon krass.
 

Wie stellst du dir deine Zukunft vor?

Ich hoffe, dass es mit dem Skateboarding weiter so gut läuft, wie bisher. Denn jetzt geht’s richtig ab!
 
Was bedeutet Skateboarding für dich? Was ist das Beste daran?
 
Skateboarding bedeutet für mich Freiheit, Spaß und Reisen. Das Beste ist, wenn man nach vielen Versuchen nen neuen Trick geschafft hat.
 

Blunt to 5-0
 
Irgendwelche Grüße? Letzte Worte? Danksagungen?
 
Danken möchte ich zuerst mal dem Julian, dem Ulf vom Curbshop, dem Rob von Lawlesswood und dem Finne von Rohholz Clothing. Grüße gehen raus an meinen Skate-Bro Lukas, Tim, an meine Freundin Elina, alle Leute vom Wickrather Skatepark , das Curbteam und an alle anderen die ich kenne…und Paul!
 

Airwalk || Foto: Lars Echterhoff le-f.de

 

Text and Fotos (except Airwalk Foto): Julian Hess

 

 

Schreibe einen Kommentar